decisions.ch - Schweizer kennzeichenrechtliche Entscheide
 

LIFE IS FOR SHARING / LIFE IS MORE

Entscheid

im Widerspruchsverfahren Nr. 12205

in Sachen

Deutsche Telekom AG

Friedrich-Ebert-Allee 140

D-53113 Bonn Widersprechende

vertreten durch RA Dr. Barbara K. Müller, 

meyerlustenberger lachenal, Postfach 1432, 8032 Zürich

Internationale Registrierung Nr. 973 089 "Life is for sharing."

gegen

TURKCELL ILETISIM HIZMETLERI ANONIM SIRKETI

Turkcell Plaza Mesrutiyet cad. No. 153  Widerspruchsgegnerin

Istanbul

Internationale Registrierung Nr. 1 091 008 "Life is More" 

Gestützt auf Art. 31 ff. i. V. m. Art. 3 des Bundesgesetzes über den Schutz von Marken und 

Herkunftsangaben (MSchG, SR 232.11), Art. 20 ff. der Markenschutzverordnung (MSchV, SR 

232.111), Art. 1 ff. der Gebührenordnung des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum 

(IGE-GebO, SR 232.148) sowie auf Art. 1 ff. des Bundesgesetzes über das 

Verwaltungsverfahren  (VwVG, SR 172.021) hat das Eidgenössische Institut für Geistiges 

Eigentum (nachfolgend: Institut)2

in Erwägung gezogen:

I. SACHVERHALT UND VERFAHRENSABLAUF

1. Die internationale Registrierung Nr. 1 091 008 "Life is More" wurde am 13. Oktober 2011 in 

der "Gazette OMPI des marques internationales" Nr. 2011/38 veröffentlicht. Sie ist für folgende Waren und Dienstleistungen registriert:

Klasse 9

Dispositifs et machines de communication, à savoir appareils pour l'enregistrement, la 

transmission, la reproduction du son ou des images; ordinateurs et matériel périphérique, à 

savoir lecteurs de cartes; lecteurs de codes à barres; explorateurs [scanneurs]; ordinateurs; 

unités d'entraînement de disques; terminaux de recueil de données; machines de traitement de texte; imprimantes; moniteurs; tables traçantes; claviers d'ordinateur; souris d'ordinateur; logiciels et programmes informatiques enregistrés; programmes enregistrés de 

fourniture d'accès et d'utilisation de réseaux informatiques mondiaux; lecteurs de  disques 

multimédias interactifs; lecteurs DVD; supports de données; supports de données magné-

tiques, CD-ROM, DVD, disques magnétiques, disques optiques, cassettes, bandes, pellicules impressionnées, disques compacts, bandes audio et vidéo; bandes vidéo; disques 

laser; bandes vidéo et audio-vidéo; bandes numériques; cartes magnétiques; cartes à mé-

moire ou à microprocesseur; dispositifs de télécommunication, à savoir téléphones, télé-

phones portables, radiotéléphones, téléphones sans fil, centraux téléphoniques;

Klasse 35 

Organisation de foires commerciales par le biais de technologies de l'information et d'ordinateurs; services d'annonces publicitaires; services de promotion en rapport avec l'augmentation des ventes; organisation d'entreprise, recherches pour affaires, services de 

commande, procédés de facturation par le biais d'un réseau informatique mondial; regroupement, pour le compte de tiers, de divers produits et services pour permettre à la clientèle 

de les examiner et acquérir en toute facilité par le biais de médias virtuels; services publicitaires par le biais de réseaux électroniques de communication en ligne, services de relations publiques;

Klasse 38 

Communications; informations pour la communication avec des agences et médias électroniques, services d'édition; messagerie électronique; services de tableaux d'affichage électroniques (services de télécommunication); prise et réacheminement de messages et 

d'images par ordinateur; services de communication électronique; informations en matière 

de communication; services de communication par ordinateurs; agences de presse; télévision par câbles; diffusion de programmes radiophoniques; diffusion de programmes de té-

lévision; services de communication par terminaux informatiques; raccordement par télé-

communications à un réseau informatique mondial; location de matériel de transmission 

d'informations; location d'appareils et instruments de télécommunication; services de fourniture d'accès à des réseaux informatiques mondiaux, y compris services d'accès à des 

guides en ligne, y compris services d'accès à des index et bases de données en ligne;

Klasse 41 

Services éducatifs et d'enseignement; services d'administration et d'organisation de séminaires, congrès, conférences et symposiums; services sportifs,  culturels et de divertissement; services de production de films, émissions radiophoniques et télévisées; services de 

correspondants de presse, services de photographes de presse; photographie; services de 

traduction. 3

2. Am  1. Februar 2012 reichte die Widersprechende gegen  die obgenannte Marke 

Widerspruch ein.

3. Die Widersprechende stützt sich auf ihre internationale Registrierung Nr. 973 089 "Life is 

for sharing.", die u.a. für folgende Waren und Dienstleistungen eingetragen ist:

Klasse 9

Appareils et instruments scientifiques, nautiques, géodésiques, photographiques, cinématographiques, optiques, de pesage, de mesurage, de signalisation, de contrôle (inspection), 

de secours (sauvetage) et d'enseignement; appareils et instruments de conduction, de distribution, de transformation, d'accumulation, de régulation ou de commande du courant 

électrique; appareils d'enregistrement, de transmission, de traitement et de reproduction de 

sons, d'images ou de données; supports de données magnétiques; distributeurs automatiques et mécanismes pour appareils à prépaiement; machines à calculer, équipements de 

traitement de données et ordinateurs; supports de données en tous genres, enregistrés ou 

non (compris dans la classe 9); programmes informatiques (enregistrés); données enregistrées sous forme électronique (téléchargeables); publications électroniques (téléchargeables);

Klasse 35 

Publicité; gestion d'affaires commerciales; administration commerciale; recueil, systématisation, compilation et analyse économique de données et d'informations dans des bases 

de données informatiques; stockage électronique de données; services de vente au détail 

(également par le biais d'Internet et autres moyens de communication) concernant des appareils et instruments scientifiques, nautiques, géodésiques, photographiques, cinématographiques, optiques, de pesage, de mesurage, de signalisation, de contrôle (inspection), 

de secours (sauvetage) et d'enseignement, appareils et instruments de conduction, de distribution, de transformation, d'accumulation, de régulation ou de commande du courant 

électrique, appareils d'enregistrement, de transmission, de traitement et de reproduction de 

sons, d'images ou de données, supports de données magnétiques, distributeurs automatiques et mécanismes pour appareils à prépaiement, machines à calculer, équipements de 

traitement de données et ordinateurs, supports de données en tous genres, enregistrés ou 

non, programmes informatiques (enregistrés), données enregistrées sous forme électronique (téléchargeables), publications électroniques (téléchargeables), produits imprimés, 

photographies, matériel de bureau (à l'exception des meubles), matériel didactique et pé-

dagogique (à l'exception des appareils);

Klasse 38 

Télécommunications; agences de presse; location d'équipements de télécommunication; 

informations en matière de télécommunications;

Klasse 41 

Enseignement, formation, divertissement, organisation de manifestations culturelles et 

sportives; publication de livres, périodiques et autres produits imprimés,  y compris sous 

forme électronique, y compris sur Internet (à des fins autres que publicitaires). 

4.  Am 3. Februar 2012 erliess das Institut gegenüber der angefochtenen internationalen

Registrierung eine provisorische Schutzverweigerung aus relativen Schutzausschlussgründen. Die Widerspruchsgegnerin wurde aufgefordert bis zum 3. Mai 2012 ein 

Zustellungsdomizil in der Schweiz zu bezeichnen ansonsten sie vom Verfahren 

ausgeschlossen werde.

5. Die Widerspruchsgegnerin hat auf die provisorische Schutzverweigerung vom 3. Februar 

2012 nicht reagiert und kein Zustelldomizil in der Schweiz bezeichnet.4

6. Mit Verfügung vom 9. Mai 2012 wurde das Instruktionsverfahren geschlossen.

7. Auf die einzelnen Ausführungen der Widersprechenden wird, soweit rechtserheblich, in den 

nachstehenden Erwägungen eingegangen. 

II. SACHENTSCHEIDVORAUSSETZUNGEN

1. Gemäss Art. 31 Abs. 1 i.V.m. Art. 3 Abs. 1 MSchG kann nur der Inhaber einer älteren 

Marke gegen die Eintragung einer  (jüngeren)  Marke Widerspruch erheben. Der 

Widerspruch ist innerhalb von drei Monaten nach der Veröffentlichung der Eintragung beim 

Institut schriftlich mit Begründung einzureichen. Innerhalb dieser Frist ist auch die 

Widerspruchsgebühr zu bezahlen (vgl. Art. 31 Abs. 2 MSchG).

2. Beide Zeichen wurden international registriert: das Widerspruchszeichen am 30. Juli 2008 

mit Prioritätsdatum vom 12. Februar 2008 und das angefochtene Zeichen am 6. Dezember 

2010. Die Widersprechende ist daher Inhaberin der älteren Marke und gemäss Art. 31 Abs. 

1 MSchG zum Widerspruch legitimiert. Der Widerspruch wurde innert der vorgeschriebenen 

Frist und unter Einhaltung der notwendigen Formvorschriften (Art. 20 MSchV) eingereicht. 

Die Widerspruchsgebühr wurde rechtzeitig bezahlt. Auf den Widerspruch ist folglich 

einzutreten.

3. Parteien ohne Sitz oder Wohnsitz in der Schweiz müssen ein Zustelldomizil in der Schweiz 

bezeichnen (Art. 42 MSchG). Kommt der Widerspruchsgegner einer entsprechenden 

Aufforderung nicht fristgerecht nach, wird er gemäss Art. 21 Abs. 2 MSchV vom Verfahren 

ausgeschlossen. Die Widerspruchsgegnerin hat auf die provisorische Schutzverweigerung 

vom 3. Februar 2012 nicht reagiert. Sie wird daher vom Verfahren ausgeschlossen und das 

Verfahren von Amtes wegen weitergeführt. 

III. MATERIELLE BEURTEILUNG

A. Widerspruchsgründe

Gemäss Art. 3 Abs. 1 lit. c MSchG sind vom Markenschutz jene Zeichen ausgeschlossen, die 

einer älteren Marke ähnlich und für gleiche oder gleichartige Waren oder Dienstleistungen 

bestimmt sind, so dass sich daraus eine Verwechslungsgefahr ergibt.

B. Vergleich der Waren und Dienstleistungen

1. Waren und/oder Dienstleistungen sind dann gleichartig, wenn die in Betracht zu ziehenden 

Verbraucherkreise und insbesondere die Letztabnehmer auf den Gedanken kommen können, die unter der Verwendung ähnlicher Marken angepriesenen Waren und/oder Dienstleistungen würden angesichts ihrer üblichen Herstellungs- oder Vertriebsstätten aus ein 

und demselben Unternehmen stammen oder doch wenigstens unter der Kontrolle des gemeinsamen Markeninhabers von verbundenen Unternehmen hergestellt. In der Markenpraxis haben sich gewisse Indizien herausgebildet, die erfahrungsgemäss als Argument für 

oder gegen die Gleichartigkeit gelten können (vgl.  Richtlinien in Markensachen [nachfolgend Richtlinien], 1.7.2012,  Teil 5, Ziff. 7.1, unter 

https://www.ige.ch/fileadmin/user_upload/Juristische_Infos/d/rlma/rlma_d.pdf).5

2. Klasse 9

Beide Zeichen sind, vereinfacht gesagt, für Hard- und Software registriert.  Die angefochtene Hardware dispositifs et machines de communication, à savoir appareils pour l'enregistrement, la transmission, la reproduction du son ou des images; ordinateurs et matériel pé-

riphérique, à savoir lecteurs de cartes; lecteurs de codes à barres; explorateurs [scanneurs]; ordinateurs; unités d'entraînement de disques; terminaux de recueil de données; 

machines de traitement de texte; imprimantes; moniteurs; tables traçantes; claviers d'ordinateur; souris d'ordinateur; lecteurs de disques multimédias interactifs; lecteurs DVD fällt 

unter die weit gefassten Oberbegriffe appareils d'enregistrement, de transmission, de traitement et de reproduction de sons, d'images ou de données; équipements de traitement de 

données et ordinateurs des Widerspruchszeichens. Die genannten Waren sind demzufolge 

gleich.

3. Soweit mit den angefochtenen Waren  logiciels et programmes informatiques enregistrés; 

programmes enregistrés de fourniture  d'accès et d'utilisation de réseaux informatiques 

mondiaux; supports de données; supports de données magnétiques, CD-ROM, DVD, 

disques magnétiques, disques optiques, cassettes, bandes, pellicules impressionnées, 

disques compacts, bandes audio et vidéo; bandes vidéo; disques laser; bandes vidéo et 

audio-vidéo; bandes numériques; cartes magnétiques; cartes à mémoire ou à microprocesseur) Software im Umfang der supports de données magnétiques; supports de données en 

tous genres, enregistrés ou non (compris dans la classe 9); programmes informatiques (enregistrés); données enregistrées sous forme électronique (téléchargeables) des Widerspruchszeichens beansprucht werden, ist demzufolge von Gleichheit, für weitergehende Waren zumindest von starker Gleichartigkeit auszugehen.

4. Die appareils pour la transmission de son, d’images ou de données des Widerspruchszeichens umfassen in dieser offenen Formulierung jedwelche Sendeapparate und somit auch 

die angefochten Fernsprechgeräte  dispositifs de télécommunication, à  savoir téléphones, 

téléphones portables, radiotéléphones, téléphones sans fil, centraux téléphoniques.  Es 

herrscht somit Warengleichheit. Zudem besteht zwischen den genannten Telekommunikationsgeräten und der Dienstleistung télécommunications (Kl. 38) des Widerspruchszeichens 

ein enger sachlogischer Zusammenhang, welcher zusätzlich eine hochgradige Gleichartigkeit zu begründen vermag (vgl. RKGE in sic! 2004, 323 – INTEGRA / Integra RESEARCH).

5. Klasse 35

Bei den angefochtenen services d'annonces publicitaires, services de promotion en rapport 

avec l'augmentation des ventes, services publicitaires par le biais de réseaux électroniques 

de communication en ligne,  services de relations publiques handelt es sich  um Werbebzw. Promotionsdienstleistungen, welche demzufolge im weit gefassten Begriff publicité der 

Widerspruchsmarke eingeschlossen sind. Folglich liegt Dienstleistungsidentität vor.

6. Gemäss Nizzaer Klassifikation handelt es sich  bei der  angefochtenen  Dienstleistung 

regroupement pour le compte de tiers, de divers produits et services pour permettre à la 

clientèle de les examiner et acquérir en toute facilité par le biais de médias virtuels um die 

Dienstleistung services de vente au détail (également par le biais d'Internet…), für welche 

das Widerspruchszeichen registriert ist (vgl. zur Definition von services de vente au détail

die erläuternden Anmerkungen zur Nizzaer Klassifikation unter

https://www.ige.ch/fileadmin/user_upload/Marken/f/nizza10_f.pdf).  Soweit  mit dem 

angefochtenen Zeichen Dienstleistungen im Umfang des Widerspruchszeichens 

beansprucht werden, ist demzufolge von Gleichheit, für weitergehende Dienstleistungen 

zumindest von hochgradiger Gleichartigkeit auszugehen. 

7. Weiter dienen die angefochtenen recherches pour affaires und die analyse économique de 

données et d'informations dans des bases de données informatiques des Widerspruchszeichens der Erfüllung ähnlicher Bedürfnisse  und bedingen ein verwandtes Know-how. Der 6

durchschnittlich informierte Abnehmer erwartet deshalb, dass die sich gegenüberstehenden 

Informationsvermittlungen in den genannten Lieferungsarten einer einheitlichen Organisationsverantwortung unterstehen und vom selben Unternehmen angeboten werden. Die starke Gleichartigkeit ist damit erstellt.

8. Ferner fallen die angefochtenen  services de commande, procédés de facturation par le 

biais d'un réseau informatique mondial Verwaltungstätigkeiten unter den weiten Begriff administration commerciale, weshalb Identität vorliegt.

9. Zudem sind die unter den Titeln  organisation d'entreprise  (angefochtenes Zeichen) und 

gestion d'affaires commerciales (Widerspruchszeichen) angebotenen Dienstleistungen ähnlich oder ergänzen sich. Die Grenzen zwischen Management- und Unternehmungstätigkeiten sind fliessend. Die genannten Dienstleistungen dienen der Erfüllung ähnlicher Bedürfnisse und bedingen ein verwandtes Know-how. Der durchschnittlich informierte Abnehmer 

erwartet deshalb,  dass die genannten Dienstleistungen einer einheitlichen Organisationsverantwortung unterstehen und vom selben Unternehmen angeboten werden, weshalb von 

starker Gleichartigkeit auszugehen ist.

10. Hinsichtlich der angefochtenen Dienstleistung  organisation de foires commerciales par le 

biais de technologies de l'information et d'ordinateurs kann festgehalten werden, dass diese 

stark gleichartig ist zu der gestion des affaires commerciales des Widerspruchszeichens, 

da unter letztere auch die Geschäftsführung im Bereich der Organisation von Messen beinhalten.

11. Klasse 38 

Bei den angefochtenen communications; informations pour la communication avec des 

agences et médias électroniques, services d'édition; messagerie électronique; services de 

tableaux d'affichage  électroniques (services de télécommunication); prise et réacheminement de messages et d'images par ordinateur; services de communication électronique; informations en matière de communication; services de communication par ordinateurs; télé-

vision par câbles; diffusion de programmes radiophoniques; diffusion de programmes de té-

lévision; services de communication par terminaux informatiques; raccordement par télé-

communications à un réseau informatique mondial; services de fourniture d'accès à des ré-

seaux informatiques mondiaux, y compris services d'accès à des guides en ligne, y compris 

services d'accès à des index et bases de données en ligne handelt es sich, vereinfacht gesagt, um Telekommunikationsdienstleistungen, welche demzufolge unter den Oberbegriff 

télécommunications des Widerspruchszeichens subsumiert werden können, weshalb 

Dienstleistungsgleichheit besteht.

12. Die agences de presse finden sich bei beiden Zeichen. Die Dienstleistungsidentität liegt auf 

der Hand. Ferner fallen die angefochtenen location de matériel de transmission d'informations; location d'appareils et instruments de télécommunication unter die weite Dienstleistung location d'équipements de télécommunication des Widerspruchszeichens, mithin Identität herrscht.

13. Klasse 41 

Beide Zeichen sind für Ausbildungs- und Unterhaltungsdienstleistungen (enseignement, divertissement  bzw.  services d'enseignement, services  de divertissement)  registriert. Die 

Dienstleistungsidentität liegt auf der Hand. Die unter den Titeln services d'éducations, services de traduction (angefochtenes Zeichen) und  enseignement (Widerspruchszeichen)

angebotenen Dienstleistungen sind ähnlich oder ergänzen sich. Die Grenzen zwischen 

Ausbildungstätigkeiten einerseits oder Erziehungs- bzw. Übersetzungsdienstleistungen andererseits  sind fliessend.  Die  genannten Dienstleistungen dienen der Erfüllung ähnlicher 

Bedürfnisse und bedingen ein verwandtes Know-how. Aus diesen Gründen und aufgrund 

der Marktübung erwartet der durchschnittlich informierte Abnehmer, dass die genannten 7

Dienstleistungen einer einheitlichen Organisationsverantwortung unterstehen und vom selben Unternehmen angeboten werden, weshalb von  (starker) Gleichartigkeit auszugehen 

ist.

14. Ebenfalls Gleichartigkeit besteht zwischen den services de production de films, émissions 

radiophoniques et télévisées, services de correspondants de presse, services de photographes de presse, photographie und der Dienstleistung divertissement des Widerspruchszeichens. Die Grenzen zwischen Unterhaltung und Information verwischen heutzutage immer 

mehr.  Lehrreiche, informative und kulturelle Inhalte  werden oft mit einem  unterhaltenden 

Rahmen  ersehen, was mittels des Begriffs "Infotainment" umschrieben wird  (vgl.  onlineAusgabe Brockhaus  unter  https://11094.lip.e-content.duden-business.com/lip-suche/-

/lip_article/B24/600029301: Suchabfrage vom 7.8.2012). 

15. Ferner lassen sich divertissement sowie services sportifs et culturels nicht klar abgrenzen. 

Einerseits beansprucht Unterhaltung häufig für sich, einen kulturellen Beitrag zu leisten, 

andererseits hat sich der Sport in den letzten Jahrzehnten zu einer Unterhaltungsindustrie 

hin entwickelt. Ebenfalls in enger Beziehung zu services sportifs et culturels steht enseignement. Zum einen verwischen die Grenzen zwischen reiner Unterhaltung und der Ausbildung, immer mehr, (vgl. Infotainement). Zum anderen besteht bereits seit der Antike eine 

enge Verknüpfung zwischen Erziehung und Sport, war letzterer doch stets ein Bestandteil 

der ersteren, woher die Bezeichnung Leibeserziehung herrühren dürfte (vgl. hierzu Urteil 

des Bundesverwaltungsgerichts [BVGer] B-8006/2010 vom 12.3.2012 – VIVA [fig.] / viva figurstudio für frauen [fig.] unter http://www.bvger.ch). Zusammenfassend lässt sich folglich 

festhalten dass zwischen den sich gegenüberstehenden Dienstleistungen  Gleichartigkeit 

besteht.

16. Bei den services d'administration et d'organisation de séminaires, congrès, conférences et 

symposiums handelt es sich um Teilaspekte der Dienstleistung organisation de manifestations culturelles et sportives des Widerspruchszeichens, welche demzufolge unter Letztere 

subsumiert werden können. Es liegt demzufolge Identität vor. 

17. Ausgehend von einer (starken) Gleichartigkeit bzw.  teilweisen Gleichheit gilt es in einem 

weiteren Schritt die beiden Zeichen auf ihre Zeichenähnlichkeit hin zu überprüfen. 

C. Vergleich der Zeichen

Nach bundesgerichtlicher Praxis ist die Frage, ob sich zwei Marken genügend unterscheiden, 

aufgrund des Gesamteindrucks zu beurteilen, den sie beim an den fraglichen Waren interessierten Publikum hinterlassen. Dieses wird die Zeichen meist nicht gleichzeitig wahrnehmen. 

Vielmehr ist davon auszugehen, dass dem direkt wahrgenommenen einen Zeichen bloss das 

mehr oder weniger verschwommene Erinnerungsbild des früher wahrgenommenen anderen 

Zeichens gegenübersteht. Beim Vergleich der Marken ist deshalb auf diejenigen Merkmale abzustellen, die geeignet sind, auch in einem durchschnittlich unvollkommenen Gedächtnis haften 

zu bleiben (vgl. Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.3 ff.).

Vorliegend ist die Ähnlichkeit der Wortmarken "Life is for sharing." (Widerspruchszeichen) und 

"Life is More" (angefochtenes Zeichen) zu beurteilen. Die Übereinstimmung im Ausdruck "Life 

is" führt zwangsläufig zu Ähnlichkeiten im Schrift- und Klangbild. Der Punkt am Ende des Widerspruchszeichens fällt dabei kennzeichenmässig nicht ins Gewicht (vgl. zu stilistischen Unterschieden bspw. BVGer B-5780/2009 vom 13. September 2010 E. 6.3 – Lifetex / LIFETEA, unter 

http://www.bvger.ch). Da beide Zeichen den Ausdruck "Life is", enthalten, bestehen – trotz der 

weiteren anderslautenden Zeichenelemente "for sharing" bzw. "More" (auf Deutsch: "zum Teilen" bzw. "mehr"; vgl. hierzu http://dict.leo.org: Suchabfrage vom 8.8.2012) – zwangsläufig auch 

sinngehaltliche Übereinstimmungen. Die Zeichen weisen somit keinen klar unterschiedlichen 

Bedeutungsinhalt auf, welcher die Ähnlichkeiten im Schrift- und Klangbild zu kompensieren 8

vermag (vgl. hierzu Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.3.1). Nachfolgend  bleibt somit zu prüfen, ob die 

festgestellten Ähnlichkeiten eine Verwechslungsgefahr zu begründen vermögen.

D. Verwechslungsgefahr

1. Grundlage für die Beurteilung der Verwechslungsgefahr bildet der Registereintrag, nicht die 

(aktuelle) Art und Weise der Verwendung der Marken im Verkehr. Eine 

Verwechslungsgefahr im Sinne von Art. 3 Abs. 1 lit. c MSchG ist dann anzunehmen, wenn 

das jüngere Zeichen die ältere Marke in ihrer Unterscheidungsfunktion beeinträchtigt. Eine 

solche Beeinträchtigung ist gegeben, sobald zu befürchten ist, dass die massgeblichen 

Verkehrskreise sich durch die Ähnlichkeit der Marken irreführen lassen und Waren, die das 

eine oder andere Zeichen tragen, dem falschen Markeninhaber zurechnen. Erforderlich ist, 

dass der durchschnittliche Verbraucher die Marken mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit 

verwechselt (vgl. Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.4.1 m.w.H.). 

2. Vorliegend werden die Vergleichszeichen für gleiche  bzw. (stark) gleichartige Waren und 

Dienstleistungen beansprucht, weshalb bei der Beurteilung der Verwechslungsgefahr aufgrund des Wechselspiels zwischen Markenähnlichkeit und Warengleichartigkeit ein besonders strenger Massstab anzulegen ist (Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.5).

3. Ist der für das Erinnerungsbild relevante Kern der Marken identisch, so ist dies ein Indiz für 

die Verwechselbarkeit. Zur Schaffung einer neuen Marke darf nicht eine ältere Marke 

unverändert übernommen und mit dem eigenen Kennzeichen ergänzt werden. 

Grundsätzlich ist somit bereits die Übernahme eines durchschnittlich kennzeichnungskräftigen Elements geeignet, eine Verwechslungsgefahr zu begründen. Kommt dem 

übernommenen Bestandteil in Verbindung mit den beanspruchten Waren oder 

Dienstleistungen kein direkt beschreibender Gehalt zu, so gilt dieser als normal 

kennzeichnungskräftig (vgl. Richtlinien, Teil 5, Ziffn. 7.3 u. 7.7 m.w.H.). 

4. Dem übereinstimmenden Ausdruck "Life is" kommt die Bedeutung von "Leben ist" zu (vgl. 

einschlägige Lexika und bspw. http://dict.leo.org). In Zusammenhang mit den hier interessierenden Waren und Dienstleistungen der Klassen 9, 35, 38, 41 kann den genannten Zeichenbestandeilen  kein direkt beschreibender Sinngehalt  beigemessen werden.  Folglich 

kommt diesen Wortelementen ein normaler Schutzumfang zu. 

5. Die Übernahme von Wortelementen  einer älteren Marke (wie vorliegend) ist nur in Ausnahmefällen zulässig. Eine solche Ausnahme setzt entweder voraus, dass der Sinngehalt 

des jüngeren Zeichens durch hinzugefügte Elemente  verändert wird oder dass  der übernommene Bestandteil schwach ist und dieser mit einem kennzeichnungskräftigen Element 

verbunden wird (vgl. auch Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.3). Vorliegend trifft weder das eine noch 

das andere zu. Zum einen ist der Ausdruck "Life is" normal kennzeichnungskräftig.  Zum 

anderen vermag der weitere Wortbestandteil "More"  in der Bedeutung von "mehr" den 

Sinngehalt der angefochtenen Marke nicht ausreichend zu verändern. Denn dieser präzisiert aus grammatikalischer Sicht die übereinstimmenden Wortbestandteile "Life is". Auch 

ist zu beachten, dass die Marken nach dem gleichen Muster aufgebaut sind und aufgrund 

des gleichen Aufbaus äusserst ähnliche Ideenassoziationen hervorrufen (vgl. III. C. 2. hiervor). Auch fällt ins Gewicht, dass sich die übereinstimmende Wortkombination bei beiden 

Zeichen am i.d.R. besonders prägenden Zeichenanfang befindet.  Von Bedeutung ist  zudem auch die Zeichenlänge. Längere Zeichen (wie in casu) werden grundsätzlich weniger 

leicht erfasst als Kurzzeichen. Das angefochtene Zeichen greift aus den genannten Gründen  in den Schutzbereich der Widerspruchsmarke ein.  Soweit das Publikum die Unterschiede zwischen den Vergleichszeichen erkennen mag, besteht dennoch die Gefahr, dass 

es aufgrund der erwähnten Ähnlichkeiten falsche Zusammenhänge vermutet, sei dies im 

Sinne einer produktspezifischen Verwandtschaft oder aber hinsichtlich unternehmensspezi-9

fischer Allianzen und Verbindungen (vgl. Richtlinien, Teil 5, Ziff. 7.4). Eine Verwechslungsgefahr ist damit zu bejahen.  Der Widerspruch wird daher gutgeheissen und  der 

angefochtenen Marke der Schutz in der Schweiz verweigert.

IV. KOSTENVERTEILUNG

1. Die Widerspruchsgebühr verbleibt dem Institut (Art. 31 MSchG i. V. m. Art. 1 ff. IGE-GebO 

und Anhang zu Art. 2 Abs. 1 IGE-GebO).

2. Mit dem Entscheid über den Widerspruch hat das  Institut zu bestimmen, ob und in 

welchem Masse die Kosten der obsiegenden Partei von der unterliegenden zu ersetzen 

sind (Art. 34 MSchG). Die Verfahrenskosten werden im Widerspruchsverfahren in der 

Regel der unterliegenden Partei auferlegt. Auch wird der obsiegenden Partei in der Regel 

eine Parteientschädigung zugesprochen. Da das Widerspruchsverfahren einfach, rasch 

und kostengünstig sein soll wird pro Schriftenwechsel praxisgemäss eine 

Parteientschädigung von CHF 1'000.00 zugesprochen (vgl. Richtlinien, Teil 5, Ziff. 9.4). 

3. Die Widersprechende hat obsiegt, weshalb ihr eine Parteientschädigung zuzusprechen ist. 

Das Institut erachtet daher in Anwendung der obgenannten Kriterien  für den einfachen 

Schriftenwechsel eine Parteientschädigung von CHF 1'800.00 (inkl. Widerspruchsgebühr) 

als angemessen.10

Aus diesen Gründen wird 

verfügt:

1. Die Widerspruchsgegnerin wird vom Verfahren ausgeschlossen.

2. Der Widerspruch Nr. 12205 wird gutgeheissen.

3. Der internationalen Registrierung Nr. 1 091 008  "Life is More" wird der Schutz in der 

Schweiz definitiv verweigert (vgl. déclaration de refus définitif total selon la règle 18ter3)).

4. Die Widerspruchsgebühr von Fr. 800.00 verbleibt dem Institut.

5. Die Widerspruchsgegnerin hat der Widersprechenden eine Entschädigung von

CHF 1’800.00 (inkl. Widerspruchsgebühr) zu bezahlen.

6. Dieser Entscheid wird  der Widersprechenden schriftlich  und der Widerspruchsgegnerin 

durch Publikation im Bundesblatt eröffnet.

Bern, 9. August 2012

Céline Blank-Emmenegger, Fürsprecherin

Widerspruchssektion

Rechtsmittelbelehrung:

Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach seiner Eröffnung beim 

Bundesverwaltungsgericht, Postfach, 9023 St. Gallen, schriftlich Beschwerde geführt 

werden. Die Beschwerde ist mit Kopie des vorliegenden Entscheides einzureichen.